Mo, 19.10.2020 13° C

Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung

Auftragsbekanntmachung
Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hansestadt Lübeck, Bereich 5.061.2 - Fachbereichsdienste / Submission
Postanschrift: Mühlendamm 10-12
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 23552
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Hansestadt Lübeck, Bereich 5.061 Submissionsstelle
E-Mail: submissionplanenundbauen@luebeck.de
Telefon: +49 451/122-6533
Fax: +49 451/122-6090
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.luebeck.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur
Verfügung unter: https://www.subreport.de/E65691348
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E65691348
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Sanierung der Julius-Leber-Schule, Marquardplatz, Lübeck
Referenznummer der Bekanntmachung: 0270

II.1.2) CPV-Code Hauptteil
45262670 Metallbauarbeiten

II.1.3) Art des Auftrags
Bauauftrag

II.1.4) Kurze Beschreibung:
Das historische denkmalgeschützte 3-geschossige Gebäude der Julius-Leber-Schule, bestehend aus Turnhalle und Hauptgebäude, soll umfassend saniert werden.
Die komplette Baumaßnahme umfasst im Wesentlichen folgende Leistungsbereiche: 
Abstellräume werden im Dachboden geschaffen und die Dachdeckung erneuert. Innen werden Vorsatzfenster vor die historischen Fenster gebaut, ein Aufzug wird vor der Fassade errichtet, Schadstoffsanierungen, Akustikmaßnahmen, Unfallschutzmaßnahmen und Sanierung verschlissener Bauteilen sind auszuführen (z.B. Bodenbeläge, Wand- und Deckenbekleidungen). Außerdem werden die haustechnischen Systeme erneuert. In der Turnhalle muss der Sportboden ausgetauscht werden, Geräteraumtore und Ausstattung sind zu
bearbeiten. Die Lehrküche, der Werkraum und der Bioraum im 2.OG werden komplett erneuert und ausgestattet.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert

II.1.6) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2) Beschreibung

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:
Marquardplatz 7 23554 Lübeck Deutschland

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Die Metallbauarbeiten umfassen:
- 12 Stck Aluminium-Glas-Türelement RS DO, 2-flg., verschiedene Grössen
- 6 Stck Aluminium-Glas-Türelement T30-RS, 2-flg., verschiedene Grössen
- 2 Stck Aluminium-Glas-Türelement, 1-flg.
- 1 Stck Aluminium-Glas-Türelement, außen, 2-flg.
- 72 Stck Stoßbrett, Griffbrett
- 30 m² Acryglasbekleidung historischer Geländer
- 35 m² Innenfenster, Verglasung tauschen in F30
- 1 Stck Stahlpodest mit Treppe , feuerverzinkt
- 45 m Handlaufkonsolen verlängern

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/03/2021
Ende: 31/08/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Verlängerung durch Bauzeitverzögerungen

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert
wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Nachweis der Eignung durch Eigenerklärung oder Präqualifikation (PQ-Verein); bei Einsatz von Nachunternehmern ist deren Eignung auf Verlangen nachzuweisen. Vorzulegen sind bei Nicht-Präqualifikation: Eintragung in das Berufsregister : Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der
Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.(Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt der Teilnahmeantrag in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen)auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der im Formblatt 124 „Eigenerklärung zur
Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Referenznachweise für 3 Referenzen mit den gemäß Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ geforderten Angaben sind bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen sind die geforderten Angaben zum Personaleinsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 
Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zum Mindestlohnabzugeben abzugeben;
Es wird darauf hingewiesen, dass sich die Verpflichtungserklärung gemäß Vergabegesetz Schleswig-Holstein vom 08.02.2019 -VGSH hinsichtlich der Zahlung desvergaberechtlichen Mindestlohns von 9,99 Euro/Std. (brutto) nicht auf Beschäftigte bezieht, die bei einem Bieter oder Nachunternehmer im EU-Ausland tätig sind und die Leistung ausschließlich im EU-Ausland erbringen.
Vorzulegen sind bei Nicht-Präqualifikation:
Nachweis des Gesamtumsatzes für Bauleistungen des Unternehmers in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren: Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftprüfers / Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachweis der Eignung durch Eigenerklärung oder Präqualifikation (PQ-Verein); bei Einsatz von Nachunternehmern ist deren Eignung auf Verlangen nachzuweisen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Vorzulegen sind bei Nicht-Präqualifikation:
Auflistung vergleichbarer Referenzobjekte, ggf. mit ergänzenden Unterlagen; mögliche Anzahl der Mitarbeiter, die eingesetzt werden können Nachweis der auftragsgemäßen Ausführung von im eigenen Betrieb erbrachten Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren / Referenzen: von den benannten Referenzen ist von dem jeweiligen Auftraggeber eine schriftliche Bestätigung vorzulegen, dass die Leistungen auftragsgemäß erbracht worden sind.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/11/2020
Ortszeit: 10:00

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

IV.2.6) Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/01/2021

IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/11/2020
Ortszeit: 10:00
Ort: Submissionsstelle 5.091, Mühlendamm 12, 23552 Lübeck

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3) Zusätzliche Angaben:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postanschrift: Postfach 7128
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24171
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 431-9884640
Fax: +49 431-9884702
Internet-Adresse: www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/Vergabekammer.html

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postanschrift: Postfach 7128
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24171
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 431-9884640
Fax: +49 431-9884702
Internet-Adresse: www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/Vergabekammer.html

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/10/2020

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    16.10.2020
  • Ablauf der Bekanntmachung am:
    20.11.2020