Samstag, 13.04.2024 4° C

Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name Hansestadt Lübeck, Bereich 5.061.2 - Fachbereichsdienste / Submission
Straße Mühlendamm 10-12
PLZ, Ort 23552 Lübeck
Telefon 0 45 1/12 2-60-14 Fax 04 51/1 22-60-90
E-Mail SUBMISSIONPLANENUNDBAUEN@luebeck.de Internet www.luebeck.de 

b) Vergabeverfahren Vergabenummer Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
138/2024

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen

Zugelassene Angebotsabgabe
elektronisch
in Textform

d) Art des Auftrags

Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung

Mecklenburger Landstraße 1b, 23570 Lübeck Nordöstlich der Priwall-Autofähre

f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen

Es ist vorgesehen die geschädigte Uferwand am Kohlenhofkai durch Vorsetzen einer neuen Stahlspundwand statisch zu ertüchtigen.

Da sich anhand einer durchgeführten Überprüfung gezeigt hat, dass die Bestandsverankerung, mit Ausnahme der Gurtung hinter der wasserseitigen Spundwand, für das instandgesetzte Bauwerk weiter genutzt werden kann, ist geplant, die vorgesetzte Spundwand mit einer neuen Gurtung an die Rückverankerung der Bestandswand anzuschließen. Der Spundwand-Zwischenraum wird prinzipiell mit geeignetem Bodenmaterial verfüllt. Um die Beeinträchtigung zu schützender Bestandsanlagen auf ein Minimum zu reduzieren, sind die Arbeiten möglichst von der Wasserseite aus auszuführen. Weiterhin sind zum Einbringen der Spundbohlen erschütterungsarme Einbauerfahren (z.B. einvibrieren im Hochfrequenzverfahren mit einem Gerät neuester Bauart (mit resonanzfreiem Anlauf) oder einpressen, ggf. mit Lockerungsbohrungen als Einbringhilfe) anzuwenden. Rammen ist nicht zugelassen.

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden

h) Aufteilung in Lose (Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)

nein 

i) Ausführungsfristen

Beginn der Ausführung: Sofort nach Auftragserteilung
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 29. November 2024
weitere Fristen: Beginn der Ausführung bezieht sich auf alle vorbereitenden Maßnahmen. Bautätigkeiten dürfen frühestens ab dem 30. Juli 2024 durchgeführt werden.

j) Nebenangebote

nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

k) mehrere Hauptangebote

nicht zugelassen

l) Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen

Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt unter: https://www.subreport.de/E68288437

Der Zugang wird gewährt, sobald die Erfüllung der Maßnahmen belegt ist.
Nachforderung
Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit Angebotsabgabe gefordert war, werden nachgefordert

o) Ablauf der Angebotsfrist

am 22.04.2024 um 10:00 Uhr
Ablauf der Bindefrist am 22.05.2024

p) Adresse für elektronische Angebote

https://www.subreport.de/E68288437

q) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:

Deutsch

r) Zuschlagskriterien

nachfolgende Zuschlagskriterien, ggf. einschl. Gewichtung: Preis: 50%, Treibhauspotential in kg CO2/t Stahl: 50%

s) Eröffnungstermin

am 22.04.2024 um 10:00 Uhr

Ort
Vergabestelle, siehe a)

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

t) geforderte Sicherheiten

siehe Vergabeunterlagen

u) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind

v) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften

gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

w) Beurteilung der Eignung

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich
liegt den Vergabeunterlagen bei

x) Nachprüfung behaupteter Verstöße

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Vergabekammer Schleswig-Holstein
beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: 0431 988-4542 Fax: 0431 988-4702

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    28.03.2024
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    22.04.2024