Freitag 27.01.2023

Interessenbekundungsverfahren

Das Kompetenzteam Inklusion der Hansestadt Lübeck sucht Verstärkung.

Die Hansestadt Lübeck beabsichtigt, im Rahmen der Richtlinie „Kompetenzteams Inklusion“ des Landes Schleswig-Holstein ein Kompetenzteam Inklusion einzurichten. Dieses Kompetenzteam soll mit einer Personalstärke von fünf Vollzeitäquivalenten mit unterschiedlichen Professionen besetzt sein. Beabsichtigt ist ein gemeinsames Team aus städtischen Fachkräften und Fachkräften der freien Träger. Die Leitung/Steuerung des Kompetenzteams verbleibt bei der Hansestadt Lübeck. Zur strategischen Steuerung wird eine trägerübergreifende Steuerungsgruppe gebildet.

Die Gestaltung eines inklusiven frühkindlichen Bildungssystems wird landesweit von dem übergeordneten Ziel getragen, künftig allen Kindern mit unterschiedlichsten Bedarfen Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung in jeder Kindertageseinrichtung zu ermöglichen. Hierfür ist es notwendig, dass Einrichtungen sich durch ein hohes Maß an Flexibilität auszeichnen und auf diverse Unterstützungsnotwendigkeiten der Kinder reagieren können. In diesem Entwicklungsprozess sollen die Einrichtungen nach und nach gestärkt werden, um mit einer entsprechenden Haltung Vielfalt als Chance zu betrachten.

Die Kompetenzteams Inklusion übernehmen in diesem Zusammenhang mit multiprofessionellen Fachkräften die Aufgabe, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen so zu unterstützen, dass diese sich prozesshaft inklusiver ausrichten. Hierfür bieten sie individuelle und bedarfsorientierte Hilfestellung durch Beratung und konkrete Unterstützung vor Ort.

1. Art und Umfang der Leistung
Mitarbeit im Kompetenzteam Inklusion als Fachkraft mit einer der in der Förderrichtlinie genannten Professionen: Sozial-, Heil-, Kindheits-, Sonderpädagog:innen, Pädagog:innen, Erziehungswissenschaft mit dem Studienschwerpunkt Sozialpädagogik, Heil- und Förderpädagogik oder Vorschulpädagogik, Heilerziehungspfleger:innen, Gebärdensprachdolmetscher:innen, Sprach- und Kulturmittler:innen, Supervision, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Pflegefachkräfte, Diätassistent:innen oder weiteren Professionen mit einer nachgewiesenen Qualifizierung im Sinne der fachgerechten Ausübung der Leistungen nach der Förderrichtlinie.

Die Mitarbeit ist bis zum Ablauf der Förderperiode zum 31.12.2025 befristet.

2. Rechtliche Grundlagen

a. § 82 Absatz 1 des Achten Sozialgesetzbuches (SGB VIII)
b. Landeshaushaltsverordnung (LHO) und allgemeine Verwaltungsvorschriften zu den §§ 23 und 44 LHO
c. Landesverwaltungsgesetz Schleswig-Holstein, insb. §§ 116, 117, 117a LVwG
d. Allgemeine Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung an kommunale Körperschaften (ANBest-K)
e. Richtlinie des Landes Schleswig-Holstein „Kompetenzteams Inklusion – Förderung der freien Träger und Kommunen zur Umsetzung von inklusiven Unterstützungsleistungen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“ vom 17.08.2022

3. Inhalt der Interessenbekundung
Eine vollständige Interessenbekundung enthält folgende Unterlagen:

a. Nachweis gemäß § 75 SGB VIII
b. Aussagen zu den folgenden Qualitätsmerkmalen, die jeweils zu gleichen Teilen in die Entscheidung der Trägerauswahl einfließen

i. Einsatz einer qualifizierten Fachkraft mit einer der o.g. Professionen gem. Förderrichtlinie
ii. Einschlägige Berufserfahrung und Erfahrung in Beratung bzw. Qualifizierung
iii. Personal- und Sachkosten
iv. Erfahrung des Trägers auf dem Gebiet der Inklusion
v. Vernetzung in der Kita-Trägerlandschaft der Hansestadt Lübeck

c. Erklärung, dass die Tätigkeit nicht zusätzlich mit Landesmitteln finanziert wird

4. Fördergrundsätze
Die Förderung basiert auf der Richtlinie des Landes Schleswig-Holstein „Kompetenzteams Inklusion – Förderung der freien Träger und Kommunen zur Umsetzung von inklusiven Unterstützungsleistungen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“ vom 17.08.2022 mit dem Ziel, eine inklusive Ausrichtung des frühkindlichen Bildungs- und Betreuungssystems zu etablieren.

5. Finanzierungsart und –form
Die Zuwendung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses im Wege der Vollfinanzierung mit Begrenzung auf Höchstbeträge gewährt.

Pro Vollzeitäquivalent im Kompetenzteam ergibt sich nach der Richtlinie eine jährliche Zuwendung in Höhe der tatsächlichen Kosten von maximal 90.000 EUR inkl. Sachkosten mit einer Laufzeit bis 31.12.2025. Liegt die Mitarbeit im Kompetenzteam unterhalb eines Vollzeitäquivalents oder sind Stellen nur für einen Teil des Jahres belegt, vermindert sich der Zuschuss entsprechend.

6. Verfahren und Ablauf
Vor Abgabe der Interessenbekundung überprüfen Sie, ob diese die Förderkriterien und die Förderziele der Richtlinie „Kompetenzteams Inklusion – Förderung der freien Träger und Kommunen zur Umsetzung von inklusiven Unterstützungsleistungen in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“ vom 17.08.2022 berücksichtigt.

Die Interessenbekundung ist schriftlich bis zum 06.02.2023 in einem verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung „Interessenbekundung Kompetenzteam Inklusion“ einzureichen bei der

Hansestadt Lübeck
Der Bürgermeister
Fachbereich 4
Jugendhilfeplanung
Schildstraße 12
23552 Lübeck

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich nicht um die Vergabe eines öffentlichen Auftrages handelt und sich aus dem bekundeten Interesse und dessen Entgegennahme keine Verpflichtungen für die Hansestadt Lübeck ergeben und eine Erstattung von Kosten, die den Teilnehmenden des Verfahrens durch die Bearbeitung der Interessenbekundung entstehen, nicht erfolgt.

Rückfragen zum Interessenbekundungsverfahren richten Sie bitte ausschließlich per Mail an jugendhilfeplanung@luebeck.de. Bitte beachten Sie, dass fachliche Fragen nur während der jeweiligen Einreichungsphase beantwortet werden können. Fragen, die einer Einzelfallprüfung bedürfen, können nur bei vollständig vorliegenden Unterlagen beantwortet werden.

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    10.01.2023
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    06.02.2023