Mo, 19.10.2020 13° C

Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung

Auftragsbekanntmachung – Sektoren
Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hansestadt Lübeck, Lübeck Port Authority
Postanschrift: Ziegelstrasse 2
Ort: Lübeck
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 23556
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Hansestadt Lübeck, Bereich 5.061.2 - Fachbereichsdienste / Submission
E-Mail: submissionplanenundbauen@luebeck.de
Telefon: +49 451/1226014
Fax: +49 451/1226090
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.luebeck.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur
Verfügung unter: https://www.subreport.de/E17388433
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E17388433

I.6) Haupttätigkeit(en)
Hafeneinrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:
Lübeck-Travemünde, Skandinavienkai, Flächenausbau 3. BA - Los 7, Teilfläche 3, Flächenbefestigung und Flächenentwässerung

II.1.2) CPV-Code Hauptteil
45000000 Bauarbeiten

II.1.3) Art des Auftrags
Bauauftrag

II.1.4) Kurze Beschreibung:
Am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde wird derzeit eine vorhandene ca. 16 ha große Brachfläche für den zukünftigen Hafenumschlag erweitert.
Bestandteil dieser Bekanntmachung ist der sogenannten 3. Bauabschnittes auf der Teilfläche 3. Er umfasst eine Flächengröße von ca. 5,0 ha und befasst sich im Wesentlichen mit Flächenbefestigungs- und Tiefbauarbeiten inkl. Ver- und Entsorgungstrassen.

II.1.5) Geschätzter Gesamtwert

II.1.6) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2) Beschreibung

II.2.1) Bezeichnung des Auftrags:

II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000 Bauarbeiten

II.2.3) Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF03 Lübeck, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:
Lübeck-Travemünde, Skandinavienkai

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:
Das Bauvorhaben zur Erweiterung der Hafenfläche im Bereich des 3. BA, Teilfläche 3 beinhaltet ein breit gefächertes Aufgabenfeld. Die Gesamtmaßnahme unterteilt sich, nach Gewerken betrachtet, in übergeordnete bzw. allgemeine Leistungen, Leistungen am Skandinavienkai, Transportleistungen zur Kippstelle Possehl-Grube und Einbauleistungen von Bodenmaterial in der Possehl-Grube.
Zu den Hauptleistungen am Skandinavienkai gehören u.a.
- Flächiger Rückbau und Bodenverbesserung des anstehenden Untergrundes
(ca.50.000 m³) - Erweiterung des Löschwassernetzes (ca. 680 m)
- Erweiterung des Trinkwassernetzes (ca. 125 m)
- Erweiterung des Schmutzwassernetzes (ca. 90 m), inkl. SW-Pumpwerk
- Erweiterung des Kabelleerrohrnetzes (ca. 2.400 m)
- Herstellung einer Planumsdrainage (ca. 1.750 m)
- Entwässerungskanalarbeiten bis DN 1000 und Leitungstiefe bis 5 m (ca. 1.760 m)
- Oberflächenbefestigung in Pflasterbauweise inkl. Tragschichten (ca. 33.000 m²)
Hinweis: Die Arbeiten zur Technischen Ausrüstung inkl. Flächenbeleuchtung erfolgen durch Dritte (Los 8).
Die Transportleistung zur Kippstelle Possehl-Grube beinhaltet den Bodentransport aus Bodenrückbau und Leitungstiefbau. Der Transport erfolgt teilweise über die Terminalfläche, wobei der Terminalbetrieb nicht negativ beeinflusst werden darf. Die einfache Transportentfernung beträgt ca. 3,5 km.
Zu den Hauptleistungen in der Kippstelle Possehl-Grube gehören u.a.
- Bodeneinbau aus dem Bodenrückbau (ca. 63.000 m³ unverdichtet)
- Profilierung der Bodenskulptur
- Transport von Findlingen aus dem Bodenrückbau
- Lieferung und Einbau von Sanden unter Berücksichtigung naturschutzfachlicher Randbedingungen
- Rückbau Asphaltstraße (Baustraße)

II.2.5) Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis

II.2.6) Geschätzter Wert

II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 15
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11) Angaben zu Optionen
Optionen: nein

II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert
wird: nein

II.2.14) Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen

III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufsoder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Juristische Personen haben einen aktuellen Handelsregisterauszug bzw. eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes, nicht älter als 3 Jahre, beizubringen.

III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 3 000 000,00 Mio EUR und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 5 000 000,00 Mio EUR gegeben ist.
— eine Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.

III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.4) Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
Kriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen

III.1.6) Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Kriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.7) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Kriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.8) Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

III.2) Bedingungen für den Auftrag

III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des
Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung

IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren

IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.4) Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs

IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion

IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2) Verwaltungsangaben

IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/11/2020
Ortszeit: 10:30

IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

IV.2.6) Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2020

IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/11/2020
Ortszeit: 10:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:
Der Auftraggeber behält sich vor, den Zuschlag aus zwei Gründen nicht zu erteilen/das Vergabeverfahren aufzuheben bzw. einzustellen. Erster Vorbehaltsgrund ist die mögliche Undurchführbarkeit der hier ausgeschriebenen Leistungen wegen Einschränkungen aufgrund der COVID-19 Pandemie. Zweiter Vorbehaltsgrund ist, dass der Beschaffungsbedarf des Auftraggebers während des Vergabeverfahrens entfallen könnte, wenn der zukünftige Nutzer der herzustellenden Fläche entgegen der Erwartung des Auftragsgebers seine Nutzungsabsicht aufgeben sollte. Mit der Teilnahme am Wettbewerb verzichtet der Bieter/Wettbewerber unwiderruflich auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen für den Fall, dass der Auftraggeber aus vorgenannten Gründen den Zuschlag nicht erteilt/das Verfahren aufhebt bzw. einstellt.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit,
Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antrag auf Nachprüfung ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB nur zulässig, soweit:
1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Auftragsbekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis Ablauf der in der Auftragsbekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt worden sind,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. Nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/10/2020

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    05.10.2020
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    06.11.2020