Mi, 30.09.2020 16° C

Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung

Hansestadt Lübeck
Der Bürgermeister
Bereich Logistik, Statistik und Wahlen
Beschaffung und Sachverwaltung
Fackenburger Allee 29
23554 Lübeck
Tel.: 0451 / 122 – 7392 /-7330
Fax: 0451 / 122 – 7399
E-Mail: beschaffungsstelle@luebeck.de

Vergabeverfahren Nr. 1.102.1-050/20 - Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Einrichtung eines Umweltbildungszentrums und zur Aufwertung der Ausstellung »Pampauer Wale«

Die Hansestadt Lübeck plant die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie zur Weiterentwicklung des Museums für Natur und Umwelt in ein Umweltbildungszentrum. Die Studie soll sich mit zwei größeren Themenkomplexen – der konzeptionellen und strukturellen Entwicklung des Umweltbildungszentrums sowie der Realisierung einer neuen dauerhaften Präsentation von fossilen Grabungsfunden – auseinandersetzen und dabei untersuchen, ob (und wenn ja: wie) diese beiden Komplexe konzeptionell und strukturell sinnvoll miteinander verknüpft werden können. Daneben soll die Studie auch die Standortfrage bewerten sowie die Kostenrahmen für Sanierung bzw. Neubau der Ausstellungsräume und der künftigen laufenden Betriebskosten beziffern.

Die Vergabeunterlagen können ab dem 10.09.2020 unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXS0Y6NYYH3/documents

Es sind ausschließlich elektronische Angebote über die Vergabeplattform DTVP zugelassen.

Die Angebote sind bei der oben genannten Dienststelle einzureichen, sie sind in deutscher Sprache abzufassen. Bieter sind bei der Eröffnung der Angebote nicht zugelassen.

Die Angebote sind bis zum 09.10.2020 09:00 Uhr über die Vergabeplattform DTVP zu übermitteln, verspätet eingehende Anträge werden nicht gewertet; Bieterfragen sind bis zum 28.09.2020 zugelassen.

Die wesentlichen Zahlungsbedingungen gehen aus dem Leistungsverzeichnis hervor.

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • eine Erklärung gemäß Anl. 5 oder eine Bescheinigung der Eintragung in die PQ-VOL-Datenbank (www.pq-vol.de) bzw. in das amtliche Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen (amtliches-verzeichnis.ihk.de)
  • der Vordruck (Anlage 6) mit Antragsangaben zur Anforderung eines Gewerbezentral-registerauszugs
  • 5 Referenzen über die in den letzten 5 Jahren abgewickelten Aufträge, die mit der beabsichtigten Auftragsvergabe nach Art und Umfang vergleichbar sind.
  • Zeit- und Projektplan gemäß Punkt 3.2.2
  • Benennung des vorgesehenen Bearbeitungsteams, des Projektleiters sowie Nachweis der Qualifikationen der entsprechenden Personen
  • Bearbeitungskonzept
  • Im Falle der Bildung einer Bieter-/Arbeitsgemeinschaft sind zusätzlich die Unterlagen gem. Ziffer 4.1 vorzulegen.

Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem elektronischen Download der Vergabeunterlagen registrieren zu lassen, da die ausschreibende Stelle nur dann die Möglichkeit hat, Sie über spätere Änderungen an den Vergabeunterlagen zu informieren, bzw. Sie an der Bieterkommunikation teilhaben zu lassen, wenn Ihre Firmendaten bekannt sind.

Zuschlagskriterien sind:

  • Preis 40%
  • Qualität der Beratung, Qualifikation des beratenden Personals, Service 30%
  • Präsentation, Kurzkonzept zur Implementierung 30%

Näheres entnehmen Sie bitte dem Leistungsverzeichnis.

Ablauf der Bindefrist / Zuschlagfrist: 16.10.2020

Nachprüfstelle:

Nachprüfstelle für kommunale Lieferleistungen ist das Referat IV 27. Für kommunale Dienstleistungen das Referat IV 32 beim Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten Schleswig-Holstein, Postfach 7125, 24171 Kiel.

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    10.09.2020
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    09.10.2020