Fr, 20.04.2018 20° C

SozialpädagogInnen / -arbeiterInnen (Dipl. FH oder B.A.) mit staatlicher Anerkennung

Wir suchen für unseren Bereich Soziale Sicherung, Team Behindertenhilfe, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

 SozialpädagogInnen / -arbeiterInnen (Dipl. FH oder B.A.) mit staatlicher Anerkennung

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) stellt die bislang größte Sozialreform des SGB IX seit dessen Entstehung im Jahr 2001 dar. Bis 2023 soll in der Eingliederungshilfe schrittweise der Systemwechsel vom Fürsorge- zu einem eigenständigen Teilhaberecht vollzogen sein. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, benötigt die Behindertenhilfe als sozialpädagogischer Teil der Eingliederungshilfe Unterstützung.

 Das Aufgabengebiet umfasst

  • Beratung von Kindern /Jugendlichen und Erwachsene mit körperlicher und / oder geistiger Behinderung und ggf. deren gesetzlicher Vertretung
  • Feststellung des individuellen Gesamtbedarfes für Kinder / Jugendliche und Erwachsene als personenzentrierte Leistung nach dem SGB IX und XII
  • Erstellung eines Gesamtplans im Rahmen eines individuellen Hilfeplans / Teilhabeplans unter Beachtung des Gesamtfallgrundsatzes inklusive Einbeziehung der Leistungen anderer Sozialleistungsträger
  • Kooperation z.B. mit dem Jugend- und Gesundheitsamt, anderen Sozialleistungsträgern und den Anbietern
  • Durchführung von Fallbesprechungen unter Vorlage des Hilfe- bzw. Teilhabeplans mit der zuständigen Sachbearbeitung
  • Vor- und Nachbereitung sowie Moderation von Teilhabekonferenzen

 Erwartet werden

  • staatliche Anerkennung als SozialpädagogIn / -arbeiterIn (Dipl.-FH oder B.A.)
  • die Fähigkeit, unter Berücksichtigung der individuellen Problemlagen, einfühlsam auf die Bedürfnisse der hilfesuchenden Menschen einzugehen und diese zu beteiligen
  • idealerweise Erfahrung im Casemanagement/Hilfeplanung und in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • möglichst grundsätzliche Kenntnisse in den Sozialgesetzbüchern SGB IX und XII
  • sicheres und verbindliches Auftreten, eine gute Kommunikationsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick
  • eine selbstständige Arbeitsweise bei gleichzeitiger Teamfähigkeit und Kooperationsfähigkeit

Die durchschnittliche regelmäßige Wochen­arbeitszeit beträgt in Vollzeit zurzeit 39 Stunden (eine Teilzeittätigkeit ist nach Absprache möglich). Die Aufgaben sind bewertet nach Entgeltgruppe S 12 TVöD. Darüber hinaus wird Tarifbeschäftigten eine betriebliche Altersversorgung angeboten.

Die Hansestadt Lübeck verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern auf der Grundlage des Frauen­förderplans.

Bei sonst gleicher Eignung werden schwer­behinderte Bewerberinnen / Bewerber bevorzugt berücksichtigt.

Die Hansestadt Lübeck ist bemüht, das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. Erfahrungen und Fähigkeiten aus ehrenamtlicher Tätigkeit, die als Qualifikation anhand des Stellen­anforderungs­profils von Bedeutung sind, werden bei der Stellen­besetzung berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 04. Mai 2018 über das Online-Bewerbungsportal www.interamt.de. Dort können Sie Ihre Bewerbung mit vollständigen Nachweisen unter der Stellenangebots-ID 446843 einstellen.

Von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail bitten wir abzusehen. Bewerbungen, die auf dem Postweg bei uns eingehen, werden nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgesandt.

Fragen zu Ihrer zukünftigen Tätigkeit beantwortet Ihnen Frau Bischoff, Tel. 0451 / 122-4506. In personal­wirtschaftlichen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an Herrn Seelig, Tel. 0451 / 122-1159.

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    15.04.2018
  • Bewerbungsschluss am:
    04.05.2018
  • Wochenarbeitszeit:
    39 / Teilzeit möglich
  • Arbeitgeber:
    Stellenausschreibungen