Di, 25.06.2019 19° C

Aufruf von Grabstätten auf den kommunalen Lübecker Friedhöfen

Aufruf UNTER „AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN“
des Fachbereichs 5 Planen und Bauen und
des Bereichs 5.660 Stadtgrün und Verkehr

Aufruf von Grabstätten auf den kommunalen Lübecker Friedhöfen

Gemäß § 15 Abs. 4 Satz 2 der Friedhofssatzung der Hansestadt Lübeck vom 31. März 2015 werden
folgende Grabstätten zur Einziehung aufgerufen:

  1. Einzelgrabstätten, in denen zuletzt vor dem 1. Januar 2000 bestattet oder beigesetzt wurde;

  2. Grabstätten, an denen Nutzungsrechte im Wege des Vorauserwerbs vor dem 1. Januar 2000
    erworben wurden und in denen noch keine Bestattung oder Beisetzung erfolgt ist;

  3. Grabstätten, in denen die letzte vorgesehene Bestattung oder Beisetzung noch nicht erfolgt ist
    und an denen die Nutzungsrechte vor dem 1. Januar 1980 erworben wurden;

  4. Grabstätten für Verstorbene unter 6 Jahren, in denen vor dem 1. Januar 2005 bestattet oder
    beigesetzt wurde;

  5. Grabstätten, an denen die Nutzungsrechte aufgrund einer Verlängerung vor dem 1. Januar 2020
    ablaufen.

Anträge auf Verlängerung sind spätestens am Tage des Ablaufs der Nutzungsrechte schriftlich zu richten an den Bereich Stadtgrün und Verkehr, Friedhofsverwaltung, Friedhofsallee 83, 23554 Lübeck.

Die Verlängerung von Nutzungsrechten an Reihengrabstätten ist grundsätzlich nicht möglich.

Eine schriftliche Mitteilung über den Ablauf der Nutzungsrechte erfolgt grundsätzlich nicht.

Auf die Beschlüsse der Bürgerschaft vom 04.03.2008 und 26.02.2015 bezüglich der Schließung von Grabfeldern auf dem Vorwerker Friedhof und Friedhof Waldhusen wird an dieser Stelle noch einmal hingewiesen.

Lübeck, am 04. Dezember 2018     
Hansestadt Lübeck
Der Bürgermeister
Bereich Stadtgrün und Verkehr
i.A.
gez.
Wulke-Eichenberg

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    17.12.2018