Di, 20.11.2018 5° C

Öffentliche Ausschreibung Hansestadt Lübeck

a)
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name Hansestadt Lübeck, Bereich 5.061.2 - Fachbereichsdienste / Submission
Straße Mühlendamm 10-12
PLZ, Ort 23552 Lübeck         
E-Mail SubmissionPlanenundBauen@luebeck.de 
Internet www.luebeck.de                                                                    

b)
Vergabeverfahren
Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer 322
c)
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen 
kein elektronisches Vergabeverfahren

 d)
Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen
e)
Ort der Ausführung
Mönkhofer Weg 95, 23562 Lübeck
Gerüstbauarbeiten für Schulneubau                                                      

f)
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose Gerüstbauarbeiten
2.800 qm Fassadengerüst LK 4 mit Auslegern und Konsolen
3.400 qm Innengerüst LK 3
g)
Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen
gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage  Schulbau
Zweck des Auftrags  Gerüstbauarbeiten
h)
Aufteilung in Lose nein
(Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)
i)
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 23. KW 2019
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen:  52. KW 2019
j)
Nebenangebote
nicht zugelassen
k)
Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden
nur elektronisch zur Verfügung gestellt unter:
https://www.subreport.de/E69136573
SubmissionPlanenundBauen@luebeck.de
n)
Ablauf der Angebotsfrist am 13.12.2018 um 10:30 Uhr
o) 
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Vergabestelle, siehe oben 
p)
Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:  Deutsch                                                             
q)
Eröffnungstermin am  13.12.2018 um 10:30 Uhr
Ort
Vergabestelle, siehe oben
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
r) 
geforderte Sicherheiten   
s)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise
auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind 
t) 
Rechtsform der/Anforderung an
Bietergemeinschaften
u)
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste
des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das
Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf
gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen."

v)
Ablauf der Bindefrist 12.02.2019

w)
Nachprüfung behaupteter Verstöße Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Vergabekammer Schleswig-Holstein beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie    und
Tourismus
Düsternbrooker Weg 94
24105 Kiel
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: 0431 988-4640
Fax: 0431 988-4702

Sonstiges:

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    08.11.2018
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    13.12.2018