Di, 22.05.2018 25° C

Öffentliche Ausschreibung, VOB/A der Entsorgungsbetriebe; hier: Jahresvertrag EBL 2018-2020 - Rahmenvertrag im Auf-/ Abgebotsverfahren

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name; Straße; PLZ; Ort
Hansestadt Lübeck - Fachbereich 5 Planen und Bauen; 5.061.2 Submission
Mühlendamm 10 - 12
23552 Lübeck

Telefon; E-Mail
0451 - 122 60 14; SubmissionPlanenundBauen@luebeck.de

Fax; Internet
0451 - 122 60 90

b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, VOB/A    Auf- und Abgebotsverfahren
 Vergabenummer   158

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
kein elektronisches Vergabeverfahren

d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung
Lübeck - gesamtes Stadtgebiet

f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Jahresvertrag EBL 2018-2020 - Rahmenvertrag im Auf-/ Abgebotsverfahren

Im Jahresvertrag der EBL sind Tiefbau-, Straßenbau-, Reparatur- und Kanalisationsarbeiten im gesamten Stadtgebiet der Hansestadt Lübeck auszuführen.
Die Anzahl von Reparaturbaustellen, die Anzahl der Herstellung von Hausanschlüssen, die Anzahl kleinerer Baumaßnahmen sowie die Erstellung von Suchaufgrabungen für Planungszwecke kann im Vorwege nicht vorhergesagt werden. Weiterhin kann auch nicht der Umfang der Maßnahmen im Vorwege vorhergesagt werden. Es handelt sich hauptsächlich um Maßnahmen mit einer Dauer von 2-4 Tagen, kleinere Arbeiten von wenigen Stunden, Arbeiten die Länger als 4 Tage dauern sowie dringende Sofortmaßnahmen zur Gefahrenabwehr, Verkehrssicherung bzw. Vorflutaufrechterhaltung u.ä.
Zeitweise, je nach Auftragslage ist es notwendig, daß vom AN nur 1 Tiefbaukolonne beschäftigt werden kann, zeitweise ist es notwendig, mehrere Tiefbaukolonnen (bis zu 5-6) zur Abarbeitung der Aufträge vom AN einzusetzen. Eine kontinuierliche Auslastung der Tiefbaukolonnen kann durch den AG nicht gewährleistet werden. Nach Auftragserteilung eines Teilauftrages ist umgehend mit den Arbeiten zu beginnen.

geschätzter Auftragsumfang:
ca. 50 Baustellen zur Herstellung von Hausanschlüssen
ca. 120 Baustellen für Reparaturarbeiten (Hauptkanäle, Schächte, Hausanschlüsse u.ä.)
ca. 25 Baustellen zur Herstellung von Suchaufgrabungen in unterschiedlichen Umfängen
ca. 8 kleinere Baumaßnahmen in unterschiedlichen Umfängen

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden

h) Aufteilung in Lose
nein
(Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)

i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 01.08.2018
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 31.07.2020
weitere Fristen: je nach Einzelabruf bzw. als Sofortmaßnahme

j) Nebenangebote
nicht zugelassen

k) Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabeunterlagen werden nicht elektronisch zur Verfügung gestellt. Sie können angefordert werden unter
Vergabestelle, siehe a); Ausgabe der Unterlagen erfolgen ab dem: 15.05.2018; Kosten: 60,00 €
Zahlungsweise: Verrechnungsscheck oder gegen Barzahlung bei Abholung; Überweisung nach telefonischer Anfrage (Gebühr wird nicht rückerstattet)

l) Ablauf der Angebotsfrist am 5/6/18 um 10:00 Uhr

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind
Vergabestelle, siehe a)

p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen:
Deutsch

q) Eröffnungstermin am 5/6/18 um 10:00 Uhr
Ort
Hansestadt Lübeck - Fachbereich 5 Planen und Bauen; 5.061.2 Submission Mühlendamm 10 - 12, Zimmer 1.0.13, 23552 Lübeck

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) geforderte Sicherheiten
siehe Vergabeunterlagen

s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingun- gen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind
VOB

t) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunter- nehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich
ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt. Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und zum Mindeslohn gem. TTG-SH §4 abzugeben. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
- Qualifikation des Unternehmens nach RAL-GZ 961 "AK 3 " oder ersatzweise Prüfbericht zur Erstprüfung.
- Nachweise/ Referenzen daß Arbeiten ähnlichen Umfanges in den letzten 3 Jahren vom Bieter ausgeführt wurden, Nachweise der technischen und personellen Leistungsfähigkeit

v) Ablauf der Bindefrist
01.08.2018

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 92, Postfach 7128, 24105 Kiel

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    08.05.2018
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    05.06.2018