Mi, 17.01.2018 3 °C

Öffentliche Ausschreibung der Hansestadt Lübeck


Baumaßnahme Moislinger Allee 2.BA  Trennentwässerung

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

Name                   Hansestadt Lübeck - Fachbereich 5 Planen und Bauen; 5.061.2 Submission
Straße                  Mühlendamm 10 - 12 ; Zimmer 1.0.13
PLZ, Ort               23552 Lübeck
Telefon                               0451 - 122 60 14                               Fax        0451 - 122 60 90
E-Mail Internet SUBMISSION-GMHL@Luebeck.de

b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, VOB/A
Vergabenummer 5

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
kein elektronisches Vergabeverfahren

d) Art des Auftrags
Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung
Lübeck

f) Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose

Herstellung von Entwässerungsanlagen in der Moislinger Allee

  1. ca. 3500   m³  Bodenaushub für Entwässerungskanäle bis 5,0 m Tiefe
  2. ca. 2000   m²  Trägerbohlwandverbau
  3. ca. 200   m³   Flüssigboden
  4. ca. 1700   m²  Bituminöse Befestigung
  5. ca. 400   m   RW- und SW-Kanal  DN 250 - DN 1200 
  6. ca. 16 Stk Kontrollschächte
  7. ca. 1 Stk  Schachtbauwerk aus Stahlbeton
  8. ca. 420  m  Hausanschlussleitung DN 150
  9. ca. 50  m   Schlauchliner

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden
Zweck der baulichen Anlage
Zweck des Auftrags

h) Aufteilung in Lose
nein
(Art und Umfang der Lose siehe Buchstabe f)

i) Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung:                                     01.04.2018
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen:         31.03.2019
weitere Fristen                                                    31.12.2018  Fertigstellung 1.Bauabschnitt+

j) Nebenangebote
nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen
Vergabestelle, siehe a)
Ausgabe der Unterlagen erfolgen ab dem: 16.01.2018

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Höhe der Kosten                                              65,00
Zahlungsweise Banküberweisung                    Verrechungsscheck oder Bareinzahlungen oder vorzugsweise auch Überweisungen (Bankverbindungsdaten können bei der Submissionsstelle                                                                                  über die bei Ziffer k) genannten Kontaktdaten erfragt werden)

Empfänger
Kontonummer
BLZ, Geldinstitut
Verwendungszweck

Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen.

IBAN
BIC-Code

Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse)
bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden,
- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle, siehe a)

p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch

q) Ablauf der Angebotsfrist      am 06.02.2018        um       10:00    Uhr
Eröffnungstermin                     am 06.02.2018        um       10:00    Uhr
Ort
Hansestadt Lübeck - Fachbereich 5 Planen und Bauen; 5.061.2 Submission
Mühlendamm 10 - 12, Zimmer 1.0.13
23552 Lübeck

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

r) geforderte Sicherheiten
siehe Vergabeunterlagen

 s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind
VOB

 t) Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

 u) Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

 Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich
ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt / Bieter, Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften haben die Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und zum Mindestlohn gem. TTG-SH §4 abzugeben.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:
Qualifikation des Unternehmens nach RAL-GZ 961 "AK 2." oder ersatzweise Prüfbericht zur Erstprüfung.

v) Ablauf der Bindefrist
20.03.2018

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 92, Postfach 7128, 24105 Kiel

Informationen
  • Veröffentlicht am:
    10.01.2018
  • Ablauf der Angebotsfrist am:
    06.02.2018